Testimonialprojekt in Klettwitz | Lausitz

Raum für Bildung – Zukunft sichern

AUCH GANZ SCHÖN: EU investiert in Brandenburg – Jeder profitiert

3,1 Milliarden Euro fließen in der Förderperiode 2007 – 2013 aus den EU-Fonds in die Zukunft Brandenburgs, um die unterschiedlichsten Projekte im Land zu fördern.


Im südlichen Brandenburg liegt das ehemalige Bergmannskrankenhaus Klettwitz. Der drei Hektar große Gebäudekomplex wurde 2009 unter anderem zu einer Schule umfunktioniert. Das in Deutschland einzigartige Konzept des FamilienCampus Lausitz bietet an ein und demselben Ort Aus- und Weiterbildung, Verhaltenstherapien, Kommunikationstraining, WohlfühlKurse und Angehörigenberatung an. Damit hat es sich im Laufe der Zeit – gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) – zu einem expandierenden Erfolg entwickelt.

Christian Raum, Verwaltungsleiter des FamilienCampus

Christian Raum, Verwaltungsleiter des FamilienCampus Lausitz, berichtet von den Möglichkeiten und Herausforderungen, die mit der Umnutzung des ehemaligen Krankenhauses verbunden sind. Die Umbauten im Kontext einer modernen Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflegehilfe sowie operationstechnische Assistenz können zum Beispiel nur dank der finanziellen Förderung durch den ELER umgesetzt werden. "Als ich Kostenvoranschläge für den Bau des Internats eingeholt habe, wurde schnell klar, dass wir das finanziell alleine nicht stemmen können. Wir sind dann auf die Koordinatoren der ELER-Förderung in unserer Region gestoßen und haben sehr viel Unterstützung erfahren. So erklärt sich schließlich der Erfolg bei der Einreichung unseres Antrags für den Bau", erinnert er sich.

Der FamilienCampus bietet seinen Schüler/innen eine Unterkunft auf dem Gelände

Die Ausbildung begann mit 60 Schülern im Jahr 2008. Die Nachfrage geht weit über den engeren Einzugsbereich Klettwitz hinaus. Die Einrichtung des Internats mit angeschlossener Versorgungsinfrastruktur bietet in zwölf Räumen mit 24 Betten ausreichend Platz zum Lernen und Wohnen für Schüler. "Eine Beherbergungsmöglichkeit ist für unsere Schüler elementar. Sonst würde das ganze Konzept hier nicht aufgehen", erläutert Christian Raum.

Das ehemalige Krankenhaus bietet optimale Voraussetzung für eine praxisorientierte Ausbildung im Gesundheitsbereich

Das ehemalige Krankenhaus gibt angehenden operationstechnischen Assistenten die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen unter Anleitung einer erfahrenen Fachkraft praktisch anzuwenden. Diese Voraussetzungen verschaffen der Schule – gerade hier in der Region – einen sehr guten Ruf. Daher wundert es nicht, dass die Schülerzahlen in den letzten Jahren stetig gestiegen sind. Derzeit werden im FamilienCampus 218 Schüler ausgebildet und die Nachfrage reißt nicht ab.

Die Ausbildung findet in modernen Lehrräumen statt

Die modern ausgestatteten Lernräume werden schließlich durch ein Fort- und Weiterbildungsangebot zusätzlich genutzt. Damit wird zum einen die ganze Familie erreicht: "Hier geht es um Angebote rund um die Familie. Eltern mit ihren Neugeborenen, Kinder, Jugendliche, Auszubildende, Erwachsene und ältere Menschen sollen die Angebote des Campus nutzen", bekräftigt Christian Raum. Zum anderen wird die wirtschaftliche Tragfähigkeit des FamilienCampus gestärkt.

Der Therapie- und Hochseilpark des Sozialwerks Horizont auf dem FamilienCampus-Gelände

Das Gelände bietet Dienstleistern – aus den Bereichen Bildung, Therapie, Beratung und Freizeitgestaltung – eine Fläche, um ihre Angebote zu unterbreiten. "Wir haben verschiedene Partner: Es gibt eine Kurzzeitpflegeeinrichtung, ein Tagesangebot für behinderte Menschen sowie eine Beratung und Betreuung für traumatisierte Kinder und Jugendliche. Außerdem beherbergt das Gelände den Therapie- und Hochseilpark des Sozialwerks Horizont, wo therapeutische Gruppenangebote realisiert werden können. Schließlich gibt eine Kreativwerkstatt und eine Tischlerei", berichtet Christian Raum stolz.

Der FamilienCampus Lausitz ist zu einem Treffpunkt für die ganze Familie geworden und leistet gleichzeitig mit der Ausbildung von Fachkräften einen unerlässlichen Beitrag für die Zukunft. Die großartige Entwicklung, der Ausbau des Angebots und die positive Resonanz zeigen, dass der ländliche Raum und die Region durch dieses Projekt lebenswert und nachhaltig gestaltet worden sind.