Testimonialprojekt in Perleberg | Prignitz

Brandenburgs Zukunft sichern - mit neuester Technik in historischem Ambiente

AUCH GANZ SCHÖN: EU investiert in Brandenburg – Jeder profitiert.
3,1 Milliarden Euro werden in dieser Förderperiode in die Zukunft Brandenburgs investiert, um die unterschiedlichsten Projekte im Land zu fördern.

Das Gottfried-Arnold-Gymnasium in Perleberg verfügt dank eines ausgefeilten Medienentwicklungskonzepts und des Europäischen Fonds’ für Regionale Entwicklung (EFRE) seit dem Jahr 2010 über eine hochmoderne und zeitgemäße IT-Ausstattung. Der EFRE ist neben dem ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) und dem ESF (Europäischer Sozialfonds) einer der wichtigsten Förderfonds der EU. Zur strukturellen Anpassung der Regionen mit Entwicklungsrückstand sowie zur Unterstützung der wirtschaftlichen und sozialen Umstellung stehen Mittel aus dem EFRE zur Verfügung: So konnte das Projekt Medienentwicklung an den Gymnasien und Oberstufenzentren im Landkreis Prignitz umgesetzt werden.

Das Gottfried-Arnold-Gymnasium in Perleberg

Der denkmalgeschützte Stülerbau in Perleberg in der Prignitz macht einen imposanten Eindruck. Was dahinter verborgen ist, zeigen Schulleiter Veit Goralczyk-Pehl und die Sachbereichsleiterin für Schulverwaltung, Kultur und Sport des Landkreises Prignitz Barbara Nieß.
„Jetzt sind wir alte Hasen und wissen wie es läuft“, macht Barbara Nieß deutlich, die die Medienausstattung für alle Gymnasien und OSZ im Landkreis beantragt hat. Dabei stellte das Lehmgemäuer für ein breit zugängliches W-LAN-Netz neue Herausforderungen dar. Diese erforderten vor der Beantragung der Mittel erst einmal bauliche Anpassungen.

Interaktives Whiteboard

Um Fördermittel beantragen zu können,  war ein Medienentwicklungsplan gefordert. Neben allgemeinen Aussagen dazu, warum eine zeitgemäße Medienausstattung grundlegend wichtig sei, sollten auch die einzelnen Fachbereiche dezidiert ihren Bedarf abgleichen. Diese sehr intensive Arbeit habe sich im Nachgang als lohnend erwiesen, stellte sich doch mit der Zeit heraus, dass die Unterrichtsergebnisse inzwischen viel einprägsamer präsentiert werden können. Auch die Recherchemöglichkeiten durch die vorhandenen Medienoptionen sowie dem freien Zugang zum W-LAN-Netz der Schule haben sich vervielfacht.

"Medienoffensive" im Unterrichtsraum

Die Möglichkeiten sind vielfältig: Im Foyer des Gottfried-Arnold-Gymnasiums kann jeder Vorbeikommende die aktuellen Lehrervertretungen auf einen Blick erfassen und auch Nachrichten von der Schulleitung werden zeitnah übermittelt.
Dabei musste auch im Kollegium erst einmal die notwendige Medienkompetenz entwickelt werden. „Wir haben mit den Kollegen eine Fortbildung über den Anbieter gemacht. Der hat uns grundlegende Dinge erklärt, und die Kollegen haben sich nach und nach getraut, mit der neuen Technik zu arbeiten“, erläutert der Schulleiter Veit Goralczyk-Pehl.


Dass die Schülerschaft mit ihrer Medienkompetenz mitunter weiter als die Lehrkräfte sind, zeigte sich kurz nach der Anschaffung des ersten schuleigenen interaktiven Whiteboards. „Wir hatten das interaktive Whiteboard, eine Art elektronische Tafel, gerade angebracht, da kam ein Schüler, hat seinen Webstick eingesteckt und es in Betrieb genommen. Er konnte das ganz intuitiv bedienen“, berichtet Veit Goralczyk-Pehl begeistert und fügt hinzu: „Junge Menschen, die mit diesen Medien groß geworden sind, haben einen ganz anderen Zugang zu dieser Technologie. Da ist es völlig normal, dass wir sie auch mal um Hilfe bitten, wenn wir mal nicht weiter kommen. Das ist optimal!“

Computerkabinett im Gottfried-Arnold-Gymnasium

Drei Computerkabinette befinden sich zusätzlich zu den zwei Laptopwagen mit je 24 Laptops und den zwei Multimediawagen mit Laptop, Beamer und Verstärker im Perleberger GAG. „Eine solche Ausstattung kann keine Schule allein, kein Förderverein und keine Kreisverwaltung in dieser Größenordnung finanzieren. Die EFRE- Förderung unterstützt uns in dem Anspruch, unsere Schule weiter zukunftsfähig zu machen“, so Schulleiter Veit Goralczyk-Pehl.